Yeah!

Meinen Debutroman »Mysteryland« gibt es exklusiv auf amazon. Das liegt nicht daran, dass mir der Konzern so sympathisch ist, sondern am Mangel williger Verleger. Ist aber nicht alles schlecht auf der dunklen Seite: Ich habe vollständige künstlerische Kontrolle und kann den Preis selbst bestimmen. Ab heute veröffentliche ich Mysteryland deshalb non-profit, sprich: Für den günstigsten... weiterlesen →

Keine Haare am Sack, aber Meta

Der Weg zu meinem Debutroman »Mysteryland« ist mit den Leichen gescheiterter Projekte gepflastert. Das Früheste dürfte das Folgende sein: »Alles zum BüPD« Ein Briefmarkenalbum, befreit von den pergamentenen Papierstreifen, um Platz für Buchstaben zu schaffen. Das Ganze eingeschlagen in Klebefolie mit Holzimitat. Der Titel ein Spiel mit der Metaebene. Die Idee: Es existiert ein verschollenes... weiterlesen →

Du willst schreiben? Schreib!

Schmeiß den Glücksfüller aus dem Fenster und schlafe durch die produktivste Zeit des Tages. Verabschiede dich von Ritualen und Ausflüchten. Schreib! Analysiere das Personal deiner Tagträume. Scheue nicht das Klischee, aber entwickle ein Gespür für seine Wahrhaftigkeit. Beobachte die Konstellation, errichte ein Handlungsgerüst. Untersuche widerstreitende Ziele. Benutze daraus resultierende Konflikte als Plotpunkte. Behalte das Ende... weiterlesen →

Shoplifters of the world unite

Ich lebe, um zu schreiben. Um zu leben muss ich fressen und kacken. Dazu bedarf es nicht viel. Die Depression akzeptiere ich als Preis für die Gabe, eine milde Zerrüttung der Lebensverhältnisse strebe ich des dramatischen Effektes wegen an. Wer jammert, fliegt.  

Itigaituk

Vermelde: Rohfassung zu Roman #2 so gut wie fertig. Eine Übung in spärlichem Stil. Minimalistisch wie ein Kraftwerk-Song, furztrocken und ohne eine Silbe zuviel. Arbeitstitel: Itigaituk.

Über »Der Spalt«

»Ein Coming-Out auf die harte Tour, gespickt mit symbolischen Bezügen. Angst und Schmerzen des Protagonisten in seiner Zwangslage sind berührend nachvollziehbar. Gern gelesen.« User-Rezension zu »Der Spalt« auf horror-forum.com. Nach wie vor erhältlich in der feinen achten Ausgabe von Zwielicht: http://www.saphir-im-stahl.de/php/index.php… (Illustration © Daniel Huster)

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑